Deine Bewerbung

Worauf sollte man bei der Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellter achten?

paper-3316858_1920Die Bewerbung als Rechtsanwaltsfachangestellter in einer Kanzlei sollte grundsätzlich eher konservativ gestaltet werden. In der Regel sind die Kanzleien lieber an strukturierten, ordentlichen und genormten Bewerbungsunterlagen als an kreativen und emotionalen Präsentationen interessiert.

Deine Bewerbung sollte einen möglichst professionellen Eindruck machen. Nur ein Beispiel: Die E-Mail-Adresse bei deinen Kontaktdaten sollte eher nicht „badboy321@…de“ oder „sexyhexy@…de“ lauten, viel besser und seriöser ist „max.mustermann@…de“.  Positiv fällt deine Bewerbung auch auf, wenn sie sorgfältig gestaltet ist.

Schreibfehler solltest du genauso vermeiden, wie ein zerknittertes Papier. Auch schlechte Kopien oder zu umgangssprachliche Formulierungen fallen negativ auf. Auf übliche Phrasen wie „das war schon immer mein größter Traum“ oder „ich möchte Rechtsanwaltsfachangestellte werden, weil ich gerne mit Menschen arbeite“ solltest du ebenfalls verzichten.

Du solltest dir auf jeden Fall genug Zeit nehmen, um deine Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen und das nicht „mal schnell nebenbei“ erledigen.

Noch ein Tipp: Zeige bereits im Bewerbungsprozess, dass du über die geforderten Eigenschaften von Rechtsanwaltsfachangestellten verfügst:

  1. Präsentiere dich im persönlichen Kontakt stets freundlich und selbstsicher.
  2. Achte auf alle gesetzten Fristen und erscheine pünktlich zum Bewerbungsgespräch.
  3. Füge deine schriftlichen Unterlagen ein vertrauenswürdiges und sympathisches Bewerbungsfoto (kein Selfie!) bei, strukturiere deinen Lebenslauf klar und übersichtlich und achte auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik in deiner Bewerbung. Schließlich gehört das Verfassen von fehlerfreie Diktaten und Protokollen zu den zahlreichen Aufgaben eines Rechtsanwaltsfachangestellten.

 

Was gehört in das Bewerbungsschreiben?

Das Bewerbungsschreiben für Rechtsanwaltsfachangestellte soll deinem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber mitteilen, weshalb du dich für die Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte entschieden hast, welche besonderen Eigenschaften du als Person mitbringst und wieso du gerade in dieser Kanzlei arbeiten möchtest. Wenn in der Stellenausschreibung ein direkter Ansprechpartner genannt ist, richte das Bewerbungsschreiben gezielt an ihn.

Verzichte auf die Verwendung von vorgefassten Bewerbungsvorlagen. Du kannst dir zwar durchaus ein Muster zurechtlegen, solltest jedoch unbedingt für jede Kanzlei ein individuelles und passgenaues Bewerbungsanschreiben verfassen. Orientiere dich dabei jeweils an der Stellenausschreibung, auf welche du dich bewirbst. Gehe das Anforderungsprofil der Stellenanzeige Punkt für Punkt durch und belege anhand konkreter Beispiele (z.B. durch ein absolviertes Praktikum oder ein persönliches Hobby), dass du die geforderten Eigenschaften besitzt. Bleib dabei aber immer du selbst, wenn du dich im Bewerbungsschreiben verstellst, kommt das nämlich spätestens beim Bewerbungsgespräch ans Licht.

 

Checkliste – Welche Unterlagen sollen die Bewerbungsmappe?

  • Lebenslauf
  • Bewerbungsschreiben
  • Zeugnisse
  • Praktikumsnachweise
  • Sonstige Zertifikate und Lesitungsnachweise

 

Weitere wertvolle Tipps rund um eine Bewerbung findest du auch hier.